„Wir können unmöglich verschweigen, was wir gesehen und gehört haben!“
Apostelgeschichte 4,20

Tag 5: Den Alltag verändern

 

Wie bist du heute drauf? Geht es dir gut oder schlecht? Ist dir eigentlich alles zu anstrengend? Wir lieben die Ergebnisse von Veränderung – wollen wir aber auch Teil dieser Veränderung sein? Genau heute? Wollen wir uns heute so benehmen, wie wir es uns von anderen wünschen?

Vor Kurzem war ich unterwegs nach Essen und hielt an einer Tankstelle. Obwohl es eine große Tankstelle war, bediente nur eine Frau die ganzen Kunden. Sie strahlte so viel Lust an der Arbeit aus, dass sie jedem auffiel. Sie kassierte nicht nur, sondern erkannte, was die Leute noch brauchten und bot es ihnen an. Nach jedem Kunden wechselte sie die Kasse, um Zeit zu gewinnen, bis jener den Geldbeutel eingepackt hatte. Wow – ob Christ oder nicht – das fällt auf!

Zeigen wir der Welt wie sauer wir sind, dass sie böse ist? Oder leben wir in unserer Identität als Christen? Lassen wir das raus, was in uns sein sollte? In der Bibel steht nicht: „Bekehrt die Leute“, sondern: „Seid Zeugen meiner Liebe“! Bekämpfe nicht den Alltag, sondern verändere DU ihn! Lass dir vom Heiligen Geist ganz praktisch zeigen, was du dafür tun kannst.

Sei ein Alltagsveränderer – durch LIEBEN, WERTSCHÄTZEN, VERGEBEN!

Gebet: „Himmlischer Vater, du bist der kreative Schöpfergott, lass mich Anteil haben an deiner Kreativität, um meinen Alltag im Großen wie im Kleinen verändern zu können. Heiliger Geist, zeig mir heute besonders die kleinen praktischen Dinge, die zur Veränderung beitragen und oft große Wirkung haben. Danke, dass ich mit dir unterwegs sein darf! AMEN“