„Euer Leben ist wie ein Brief … Jeder kann ihn lesen und erkennen, was wir unter euch getan haben. Ihr seid ein Brief Christi …“
2. Korinther 3,2-3

Tag 3: Gott widerspiegeln

 

Paulus sagt in dieser Bibelstelle, dass unser Leben ein leserlicher Brief Christi sein soll. Die Frage ist: Was erkennen die Menschen in unserem Leben? Wie können wir das umsetzen, was Jesus uns vorgelebt hat?

Die Menschen sollen in unserem Leben das Evangelium sehen, Werte, die Jesus uns vorgelebt hat: Liebe und Freundlichkeit. Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Vergebungsbereitschaft. In 1. Korinther 7,17 lesen wir: „Doch wie der Herr einem jeden zugeteilt hat, wie Gott einen jeden berufen hat, so wandle er; und so verordne ich es in allen Gemeinden.“ Paulus sagt damit: Den Platz, den Gott dir zugeteilt hat, den nimm wahr und lebe so in deiner Berufung.

Du bist berufen, durch dein Leben Menschen das Evangelium zu zeigen. Das braucht meistens gar nicht viele Worte. Zeige es durch dein Verhalten. Vergib, wo es nötig ist. Habe Hoffnung in schwierigen Zeiten. Sei ein Friedensstifter.

Du bist das Programm Gottes, was du sagst und was du tust, spiegelt Gott wider. Schaffe eine Kultur der Liebe und Freundlichkeit in deiner Umgebung. Ein leserlicher Brief sind wir, wenn wir als Kinder Gottes erkannt werden. Probiere es gleich aus, Menschen mit Liebe und Freundlichkeit zu begegnen, und du wirst staunen, was das für eine Wirkung hat. Der Herr segne dich dafür!

Sei ein Alltagsveränderer – spiegele Gott wider durch LIEBEN, WERTSCHÄTZEN, VERGEBEN!

Gebet: „Himmlischer Vater, ich möchte ein leserlicher Brief sein, ich möchte, dass Menschen dich durch mich erkennen können. Hilf mir dabei, schnell zu vergeben, freundlich und wertschätzend zu sein und deine Hoffnung in meinem Alltag hoch zu halten. AMEN“