Er aber, der Herr des Friedens, gebe euch Frieden allezeit und auf alle Weise. Der Herr sei mit euch allen!
2. Thessalonicher 3,16  

Tag 2

 

Welches Geschenk ist das richtige? Vor Weihnachten oder einem Jubiläum stellt sich diese Frage. Manche machen sich schon im Sommer daran, die Weihnachtsgeschenke zu besorgen, andere machen sich sehr kurzfristig auf den Weg. Gott schenkt uns Frieden allezeit und auf alle Weise. Er wartet gar nicht erst auf einen ganz besonderen Anlass. Er schenkt nicht nur einmal im Jahr zu Weihnachten und ein zweites Mal zum Geburtstag, sondern allezeit. Kannst du dir dies vorstellen?

Er schenkt Seinen Frieden jeden Tag, auch heute! Und Er schenkt auf alle Weise – gibt es denn unterschiedliche Formen, auf die Gott Seinen Frieden überreicht? Er kann Frieden schenken, indem Er den Sturm stillt, indem Er zuspricht: „Ich bin’s, komm aus dem Boot zu mir!“, durch Zusprüche wie „sei mutig“ oder durch unerwartete Hilfe von Boten, die Er sendet. Und Er kann durch Ermahnung Frieden schenken, indem Er zu uns spricht: „Sei still, halte ein, zähle bis zehn, entschuldige dich!“

Sei offen und erwarte, dass Er, der Herr des Friedens, dir allezeit – selbst im Alltagsstress und wenn Kinder, Autofahrer oder Werbeanrufer nerven – Seinen Frieden gibt. Unser Gott ist höchst kreativ, verpasse nicht Seine „Sendung“!

Coaching-Fragen:
In welchen Situationen benötigst du ganz konkret Frieden? Hast du in der Vergangenheit schon auf eine bestimmte Art und Weise erlebt, wie Gott dir Frieden geben wollte? Konntest du Seine Hilfe ergreifen, Frieden annehmen und Frieden stiften?

Gebet: „Du kennst mich durch und durch. Du, mein himmlischer Vater, weißt, was ich brauche und wo meine Schwachstelle ist. Danke, dass Du mir zu jedem Zeitpunkt Frieden geben wirst, wenn ich ihn benötige. Bitte schenke mir offene Augen, Dein Angebot zu erkennen und die Bereitschaft, auf Deine jeweilige Art und Weise einzugehen. Danke, dass Du heute bei mir bist. AMEN“