Deshalb orientiert euch nicht am Verhalten und an den Gewohnheiten dieser Welt, sondern lasst euch von Gott durch Veränderung eurer Denkweise in neue Menschen verwandeln.
– Römer 12,2

6. Transformiert, um wirklich Mensch zu sein

 

„Transformers“ ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2007, der durch eine gigantische Marketing-Kampagne sehr erfolgreich wurde. Und so löst bei einigen Personen das Wort „transformiert“ eine unmittelbare Assoziation zu diesem Film aus. Doch die weitaus größere Transformation steht für uns, die wir leben, noch aus. Wir alle werden eine Verwandlung erleben, von der Paulus schreibt: „Und es gibt himmlische Leiber und irdische Leiber. Aber anders ist der Glanz der himmlischen, anders der der irdischen“ (1. Korinther 15,40).

Es ist ganz sicher einer der spannendsten Gedanken und eine der schönsten Vorstellungen, dass Jesus uns einen himmlischen Körper schenken wird, wenn wir in die Ewigkeit hinübergehen. Da gibt es keine Gewichtsprobleme und viele andere Themen werden sich sofort erledigt haben. Doch diese Transformation wird nicht nur den Körper betreffen. Auch Geist und Seele werden verherrlicht und himmlisch transformiert. Diese Transformation soll jetzt schon an uns sichtbar werden. Im Himmel werden einmal keinerlei Defizite an uns zu finden sein, weder körperlich, noch geistlich oder emotional, doch Paulus fordert uns auch heute schon auf: „Werdet transformiert in eurer Gesinnung“ (Römer 12,2).

Die Gesinnung nimmt Einfluss auf alles in unserem Leben, und wenn wir heute durch Gottes Geist transformiert werden, dann entsteht die Version von uns, die sich Gott ursprünglich gedacht hat. Wir werden wirklich Menschen nach Seinem Willen sein. Echt Mensch sein – das ist Gottes Idee für uns im Hier und Jetzt. Menschlich sein, das verbinden manche mit gewalttätig, hinterlistig oder heimtückisch. Doch diese Version des Menschen wurde vom Teufel manipuliert und verdreht. Jesus ist gekommen, damit wir vollkommen werden, wie unser Vater im Himmel vollkommen ist. Dazu muss unser Herz transformiert werden und genau das tut Gottes Geist als unser himmlischer Begleiter, Tröster und Helfer, wenn wir Ihn darum bitten.

Die Transformation ist einerseits etwas, das durch den Heiligen Geist stattfindet und andererseits erfordert es unseren Einsatz. Eine Aufforderung, die Paulus an die Kolosser schreibt, klingt dabei sehr drastisch: „So tötet nun die Glieder, die auf Erden sind, Unzucht, Unreinheit, schändliche Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die Götzendienst ist“ (Kolosser 3,5). Die Transformation, die wir in der Auferstehung erleben, wird deshalb so umfassend sein, weil wir vollständig die irdische Hülle abstreifen. In dem Maß, wie wir bereit sind, uns von alten – durch den Teufel verdrehten und manipulierten – Handlungsmustern zu lösen, Gewohnheiten zu töten und neue Gewohnheiten einzuüben, in dem Maß wird schon heute der Mensch in uns lebendig, der dem ursprünglichen Plan Gottes entspricht. Wir können himmlisch leben und echt Mensch sein. Diese Form unseres Menschseins enthält dann auch den priesterlichen Anteil, in den Gott uns hineingerufen hat. Wir werden zu Menschen, die sowohl Bürger des Himmels sind und die himmlische Kultur verinnerlichen und verbreiten, als auch zu Menschen, die vermitteln und in der Anbetung die Ehre Gottes auf der Erde zum Himmel reflektieren.

Gebet: „Jesus, ich kann nur staunen über die Kraft, mit der Du von den Toten auferstanden bist. Du hast den Tod überwunden und diese Kraft lebt auch in uns. Ich möchte mich auch an diesem Tag Deiner Kraft anvertrauen, die in der Lage ist, auch mich zu transformieren, sodass ich in der Neuheit des Lebens wandeln und handeln kann. Danke für Deine Treue! Deine Möglichkeiten sind grenzenlos, lass mich an diesem Tag himmlisch leben. Danke. AMEN“