Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berg sagen wird: ‚Hebe dich empor und wirf dich ins Meer!’ und nicht zweifeln wird in seinem Herzen, sondern glauben, dass geschieht, was er sagt, dem wird es werden.

3. Sprich zu diesem Berg

Hast du auch manchmal das Gefühl, immer um den gleichen Sorgenberg herumzulaufen? Der Gedanke, dass sich dieser Berg nicht bewegt, ist frustrierend. Jesus zeigt uns, wie wir unsere Autorität benutzen können, um diesen Zustand zu durchbrechen. In Markus 11,23 sagt Er zu Seinen Jüngern: „Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berg sagen wird: ‚Hebe dich empor und wirf dich ins Meer!’ und nicht zweifeln wird in seinem Herzen, sondern glauben, dass geschieht, was er sagt, dem wird es werden.“

Dies ist ein Schlüssel für dich, um gegen deine Sorgenberge anzugehen. Zwei Dinge sind hier wichtig: Dein Glaube und das Proklamieren! Du musst glauben, was du betest, und nicht zweifeln und du musst aussprechen, was geschehen soll! Jesus verspricht dir, dass sich etwas bewegen wird. Versetze deine Problemberge in den Zustand „gelöst“. In Jesu Namen sollen sie verschwinden. Probiere es aus – genau jetzt!

Gebet: „Jesus, in deinem Namen spreche ich zu meinen Sorgenbergen. Danke, dass Du größer bist als alle meine Probleme. Danke, dass Du am Kreuz auch darüber gesiegt hast. Ich vertraue Dir! AMEN“