Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
2. Timotheus 1,7

6. Freiheit und kraftvolle Leichtigkeit

 

Ein ganz wertvolles Indiz und ein hilfreicher Index unserer Freiheit ist die Intensität unserer Furcht. Während Angst etwas Abstraktes beinhaltet und psychologische Aspekte berührt, ist Furcht sehr konkret. Wir können sehr konkret befürchten, etwas zu verpassen, Bequemlichkeiten aufgeben zu müssen, abgelehnt zu werden, zu versagen usw. Die jeweilige Furcht bedroht unsere Freiheit und unseren persönlichen Handlungsspielraum.

Leider haben wir keinen Knopf an uns, mit dem wir die Furcht ausschalten können. Sie zu unterdrücken ist auch nicht hilfreich. Doch Gott schenkt uns seinen Geist, der uns mit Kraft ausstattet. Wir brauchen uns nicht zu verkrampfen und sollen nichts erzwingen, sondern wir dürfen uns kräftigen lassen. Diese Kraft enthält keine Nebenwirkungen, die entstehen, wenn „der Zweck die Mittel heiligt“, sondern trägt Liebe und Besonnenheit in sich. Lass dich heute ganz konkret von Gottes Geist kräftigen.

Gebet: „Herr, danke für deinen Geist. Danke, dass du, Heiliger Geist, mich heute mit deiner Kaft ausstattest, dass ich trotz Furcht liebevoll und vernünftig handeln werde. AMEN“

Tipp: Jeden Montag verschickt das Missionswerk Karlsruhe eine Ermutigung per E-Mail. Hier kostenlos anmelden